Kaschubische Gottheiten

Route der Kaschubischen Mythologie

Wëkrëkùs, Pùrtk, Szëmich… Dies sind die kaschubischen Götter. Wer sich mit der kaschubischen Mythologie vertraut machen möchte, sollte die 13 Dörfer der Gemeinde Linia mit ihren jeweils drei Meter hohen Plastiken besuchen, welche hiesige Götter vorstellen. In Kętrzyno trifft man auf Wëkrëkùs – den Behüter der Eigenbrötler, in Zakrzewo steht der Spiel- und Tanzgott Jigrzan, dem man besonders zum Mittsommerfest huldigt. Wer im Einklang mit der Natur lebt, braucht sich vor der Göttin Bòrowa Cotka (in Smażyno) nicht zu fürchten, unter deren Obhut die Wälder und die dort lebenden Tiere stehen. Wer die Natur zerstört, so sagt man, wird von ihr in einen Wacholderbusch verzaubert. Die Männer seien vor der schönen Pólnica (in Tłuczewo) gewarnt, die durch ihre Schönheit verzaubert. Wer ihr unterliegt, den erwarten Sehnsucht und Tod. Der kaschubisches Wassermann Nëczk kann in der Ostsee sowie in Seen und Flüssen gefährliche Strudel und Strömungen erzeugen.

Wer alle 13 Gottheiten abfahren möchte, muss 85,6 km zurücklegen. Neben jeder Figur gibt es Fahrradständer und Bänke zum Ausruhen.